Hauptmenu

Meinungen, Erfahrungen und Tipps zur Jacket-Pflege


Dieses Foto von einer vergammelten und verfärbten Jacket-Luftkammer haben wir unseren Lesern kürzlich bei Facebook und Google Plus gezeigt. Wir wollten wissen, wie ihr eure Jackets und Wings pflegt. Eure Antworten sind höchst unterschiedlich ausgefallen.

Das Foto hatten wir in einem Tauchshop mit angeschlossener Tauchschule und Werkstatt aufgenommen. Die Ladenbesitzer sagten, solch ungepflegte Luftkammern würde man dort öfter sehen. Deshalb wollten wir wissen, wie unsere Leser ihre Jackets und Wings pflegen. Ein klares Meinungs- und Erfahrungsbild hat unsere kleine Umfrage nicht ergeben. 16 Taucher beteiligten sich daran. Sie gehen sie bei der Pflege ihrer Jackets und Wings unterschiedlich vor.

Auch auf das Foto selbst wurde unterschiedlich reagiert. Carsten Heßling schrieb bei Facebook: „Unfassbares Foto! Hoffe, dass mein Inneres des Jackets so nicht aussieht.“ Auch Rudi Oswald bezeichnete das Foto bei Google Plus als „richtig furchterregend“. Jerry Süßwasser schrieb bei Facebook: „Würde wetten, dass jede Blase so aussieht, wenn sie entsprechend Tauchgänge hat.“ Susanne Scherrer schrieb daraufhin: „Ich hatte schon etliche ältere doppelschalige Jackets und Wings in der Hand – sei es zur Reparatur oder Wartung. Aber sowas Vergammeltes und Verdrecktes habe ich noch nie gesehen“ und fügte scherzhaft hinzu, wir sollten die Blase einschicken: „Ihr werdet wahrscheinlich den Nobelpreis für bislang unentdeckte Lebensformen erhalten.“

Ganz anders dagegen fiel die Meinung von Peter Ebert bei Google Plus aus: „Gleich von ekelerregend zu sprechen finde ich stark übertrieben, zumal man nicht weiß, wo mit diesem Jacket getaucht wurde.“ Verfärbungen von Kunststoff seien „normal“ und unvermeidbar. „Ich würde mal behaupten, dass die Blase normale Alters- und Nutzungserscheinungen außerhalb ihrer Jackethülle wiedergibt.“ Es sei nicht erkennbar, ob es sich nur um äußere Ablagerungen handle und das Innere sauber sei. Deshalb sei das Foto „keine sachliche Diskussionsgrundlage“. Dass es sich tatsächlich um Verfärbungen und Schimmel im Inneren der Blase handelt und das Äußere sauber ist, zeigen die weiteren Fotos, die wir von der Luftkammer gemacht haben:

Pflegetipps für Tarierwesten

Zur Pflege ihres Jackets äußerten sich die Umfrage-Teilnehmer so wie Stefan Franck bei Facebook im Hinblick auf das Foto: „Also ich habe mein Wing bisher noch nicht aktiv gepflegt. Alle zwei bis drei Tauchgänge lasse ich mal das Wasser ab. Ansonsten wird der Inflator von Zeit zu Zeit mal gereinigt. Aber die Wing-Blase selbst habe ich noch nicht aktiv gesäubert… will nicht wissen, wie es darin aussieht.“ Andere spülen die Luftkammer regelmäßig mit Süßwasser und wieder andere nutzen leichte Reinigungsmittel, Spülmittel oder spezielle Mittel zur Jacketpflege. Einigkeit gab es zur Vorgehensweise nicht. Kathrin Rudolph fragte bei Facebook: „Ich spüle mein Jacket nach jedem Tauchgang mit Wasser. Mich würde interessieren, wie man es denn sonst sauber machen sollte?“ Diese Frage beantworten unsere Pflegetipps für Jackets.

Wichtig zu wissen ist, dass leichte Reinigungsmittel Dreck, Sand und Salz entfernen, aber keine Schimmelpilze und Bakterien in Jackets, Anzügen, Füßlingen und Atemreglern zuverlässig verhindern oder beseitigen. Dafür gibt es Desinfektionsmittel.

EW80 des: ein Mittel für alle Ausrüstungsteile

Ein paar Taucher nannten in der Umfrage konkrete Mittel zur Pflege von Jackets. Da jedoch die gesamte Ausrüstung gepflegt werden sollte, bräuchte man verschiedene Mittel für die unterschiedlichen Ausrüstungsteile. Manche Taucher nutzen dann zum Beispiel zusätzlich Neoprenshampoo. Doch auch hier gilt: Viele dieser Mittel reinigen, desinfizieren aber nicht.

Die Produkte von EW80 sind für alle Teile der Tauchausrüstung materialverträglich, egal, ob sie aus Kunststoff, Neopren, Silikon oder Metall sind. EW80 clean beseitigt groben Dreck, Algen und Salzkristalle, EW80 des wird anschließend zur Desinfektion der Ausrüstung angewendet.

Unfallrisiko und Gesundheitsgefährdung

Manche Taucher äußerten sich zur Unfallgefahr durch eine solch vergammelte Luftkammer wie auf dem Foto. Cornelia Begier schrieb bei Facebook: „Unfallrisiko? Hmmm… Frisst Schimmel Löcher in Plastik? Die Übung ‚Atmen aus dem Inflator‘ würde ich nun nicht ohne Notwendigkeit durchführen. Aber ansonsten sehe ich kein Problem. Lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.“ Andreas Kamml schrieb: „Der Schimmel hier spielt meiner Meinung nach bei normalen Tauchgängen sicherlich keine große Rolle, was die Funktion betrifft, aber in einer ‚Ohne Luft Situation‘ kann es sicherlich ein großes Problem darstellen, wenn man sein Jacket oral aufblasen muss beziehungsweise daraus atmen muss.“ Oliver Probst antwortete daraufhin: „Na, ich weiß nicht. Dieses häufig zitierte ‚Kein Gas mehr, da nehme ich eben mein Jacket‘ – ob das nicht ins Reich der Mythen gehört?“ „Atmung aus dem Jacket ist (hoffentlich) schon lange tabu“, schrieb Rudolf Christoph bei Google Plus.

Sicherlich führt eine vergammelte Luftkammer nicht automatisch zu einem Tauchunfall. Und vermutlich haben die wenigsten Taucher eine Situation erlebt, in der sie aus dem Jacket atmen mussten. Panikmache ist also unangebracht. Dennoch kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden. Wer keine Luft mehr hat, wird im Notfall vermutlich dankbar sein für die Luft aus dem Jacket. Auch, wer sein Jacket zum Beispiel wegen einer Fehlfunktion am Inflator oral aufblasen muss, kann Pilzsporen aus einer vergammelten Kammer versehentlich einatmen. Ebenso, wie ein mit Pilzen verunreinigter Atemregler gesundheitsschädlich ist, kann es in einem solchen Fall auch ein schlecht gepflegtes Jacket sein.

Ausrüstungspflege als Thema in der Ausbildung

Auf die Frage, ob die Pflege der Ausrüstung in der Ausbildung eine größere Rolle spielen sollte, antworteten zwei Taucher. Andreas Kamml meinte bei Facebook: „Natürlich sollte gerade auch im Tauchsport sehr großer Wert auf die Pflege der eigenen Ausrüstung gelegt werden, da ja auch die Gesundheit und der Spaß am Tauchen davon abhängen.“ Rudi Oswald dazu bei Google Plus: „Die Wichtigkeit einer Hygiene der Tauchausrüstung sollte bereits zu Beginn der Ausbildung große Beachtung finden.“

Wir bedanken uns bei allen Umfrage-Teilnehmern und bei denen, die unser Foto weitergeleitet haben, für ihre Hilfe!


Teilt eure Erfahrungen!

Habt ihr weitere Meinungen, Fotos und Erfahrungen zum Thema? Habt ihr fundierte Informationen zum Unfallrisiko durch schlecht gepflegte oder verdreckte Ausrüstung? Schickt uns eine E-Mail an dekopause@ew80.de, kommentiert bei Facebook oder kontaktiert uns bei Twitter! Wir freuen uns auf eure Anregungen!