Hauptmenu

Unter Wasser Fischsuppe, über Wasser Köstliches: Tauchen im Alpenaquarium Grüblsee


Foto: Silvia Eberl Foto: Silvia Eberl

Silvia-EberlEin Aquarium, in dem man tauchen kann, mit bergiger Kulisse im Hintergrund? Das geht, im Alpenaquarium Grüblsee in der österreichischen Steiermark. Silvia Eberl geht dort regelmäßig tauchen und fotografieren. In diesem Gastbeitrag erzählt sie, was man dort erleben kann und gibt nützliche Tipps.

Als gebürtige Steierin nutze ich die geografische Nähe zum Alpenaquarium Grüblsee regelmäßig zu einem Tagesausflug dorthin. Es lohnt sich aber definitiv auch eine weitere Anreise. Insbesondere im Frühjahr hat man die Möglichkeit, zwei steirische Taucher-Hot-Spots, den Grüblsee und den Grünen See miteinander zu verbinden. Der Grüblsee ist aber anders als der Grüne See bis in den Herbst betauchbar, bevor die Winterruhe einkehrt und sich die Tauchbasis in eine Schihütte verwandelt.


Lesetipp: Tauchen im Grünen See in Österreich


Foto: Silvia Eberl Foto: Silvia Eberl

Die Basis des Alpenaquariums, welche auf 1160 Metern Seehöhe liegt und somit klar unter die Kategorie Bergsee fällt, wird von Robert Marschnig und Sabine Hausner liebevoll geführt. Auch wenn man in dem 8,9 Meter tiefen, künstlich angelegten See Bewuchs vergeblich sucht, bietet der See ein außergewöhnliches Taucherlebnis.

Ein einfaches Ü-Ei gefüllt mit Fischfutter offenbart das Geheimnis des Alpenaquariums: Kaum nehmen die Fische die gelben Eier wahr, sind sie schon um einen herum. Da kann es dann auch schon mal etwas turbulent zugehen. So wird manchmal auch eine gelbe Maske für ein Futterbehältnis gehalten. ;)

Foto: Silvia Eberl Foto: Silvia Eberl

Insgesamt bewohnen 14 Fischsorten den Grüblsee: Sibirische Störe, Sternhausen, ein Albinostör (liebevoll „Prinzessin“ genannt), Spiegelkarpfen, Schuppenkarpfen, Koikarpfen, Saiblinge, Karauschen, Rotfedern und alle Arten von Forellen (Goldforelle, Regenbogenforelle, Bachforelle und auch die „Marmorata“).

Für Fotografen lohnt sich ein Besuch nicht nur wegen der tierischen Vielfalt. Ebenfalls sehenswerte Motive sind die zahlreichen Statuen, welche unter Wasser auf die Taucher warten.

Foto: Silvia Eberl Foto: Silvia Eberl

Für die Ausbildung, welche am Grüblsee auch angeboten wird, gibt es zusätzlich unter anderem eine Plattform auf rund vier Metern Tiefe. Oberflächenpausen können für kulinarische Köstlichkeiten (Sabine übertrifft sich hier immer wieder selbst) genutzt werden, man genießt einfach die Sonne und Bergluft oder wärmt sich im Jacuzzi, wenn man zur kühleren Zeit den Grüblsee besucht.

Foto: Silvia Eberl Foto: Silvia Eberl

Bei der Anreise hält man sich auf der A 9 nach der Autobahnabfahrt Traboch Richtung Schiarena Präbichl. Dort weist einem dann ein Schild den Weg zur Tauchbasis. Das letzte Stück führt über eine kurze Schotterstraße. Die Basisgebühr beträgt 6 Euro pro Tag und berechtigt auch zum Parken.

Mehr Fotos vom Grüblsee

Weitere nützliche Infos zum Alpenaquarium Grüblsee

Öffnungszeiten und Adresse: Mo-Fr, 9.30 bis 19 Uhr; Sa und So 9 bis 22 Uhr. Getaucht werden darf nur, wenn die Basis besetzt ist. Das ist bis Ende Oktober täglich der Fall. Adresse: Grüblsee 1, 8794 Vordernberg, Österreich.

Verleih und Ausbildung: Ausrüstung und Flaschen werden auf vorherige Anfrage verliehen. Kurstermine für Ausbildung nach Vereinbarung. Anfragen an sabine@swat-team.at.

Preisbeispiele: Flaschenfüllung 200 bar = 0,6 Euro pro Liter, 300 bar = 0,9 Euro pro Liter

Ausflugsmöglichkeiten rund um den See: In der Umgebung kann man wandern und in zehn Minuten Entfernung gibt es das Erlebnisschaubergwerk Erzberg. Im Winter verwandelt sich die Tauchbasis in eine Schihütte.

Weitere Informationen zum See auf der Website www.grueblsee.at

Übernachtungsmöglichkeiten:

www.vordernb-schwarzer-adler.at  + 43 (0)3849 264

www.huettendorf-praebichl.at + 43 (0)664 512 46 46

www.almdorf-praebichl.at + 43 (0)664 419 88 51

www.appartement-novotny-8794.webnode.at + 43 (0)664 433 14 73

Wir haben über noch viel mehr Tauchplätze in Österreich und verwandte Themen aus Österreich berichtet.